Milliarden (im Ausland) vom Winde verweht.........“

Warum nicht im eigenen Land in Photovoltaik investieren?

 

bekanntlich sind heute Beteiligung von Schweizer Unternehmungen für die Produktion von „grauer“ Energie im Ausland trendig und an der Tagesordnung.....

So sollen dafür nun neu Milliardenbeteiligungen durch Schweizerische Elektrizitätswerke aufgegleist werden. Indirekt werden auch öffentliche Gelder dabei sein....

 

Während Investitionen im eigenen Lande wie in Kraftwerke etc. sinnvoll sind, ist es hingegen fraglich ob solche, in Anlagen unserer „einstmals lieben Nachbarn“, nicht gefährlich sind? Diese  Investitionen könnten zum Bumerang werden - und unsere Versorgung „per Schalterdrehung“ jederzeit gekappt werden! Es braucht nicht einmal einen CD-Klau dazu! Auch noch den Schalter liefern?

(Was erlebt die Schweiz diesbezüglich gegenwärtig auf dem Finanzsektor“ auch ohne dass die Kavallerie unserer „lieben Nachbarn“ ausrückt! Wir werden auch sehen, ob das noch abzuschliessende internationale Stromabkommen uns zu zusätzlicher Abhängigkeit vom Ausland verurteilen wird - EU wird grüssen lassen!

 

Zum Überdruss bekannt ist, dass die Einspeisebedingungen der EW, auch die neuen, (EMN 040), den kostendeckenden Betrieb und insbesondere die Rückführung (15 Jahre) der Investition bei Photovoltaik-Anlagen damit nicht gewährleisten können und sich daher Investoren für Photovoltaik kaum finden lassen werden. Auch Subventionen mit KEV können keinen Investor hinter dem Ofen hervor locken!

Hier ist eine Sinnesänderung, Solidarität angesagt, soll künftig der Bezug von „Atomenergie“ reduziert werden!

Wir brauchen „zwischen Einspeiser und Rücklieferer paritätische Einspeise-Vergütung bei Lieferung ins Netz oder Bezug daraus. selbstverständlich zuzüglich einer durch den Betreiber dem lokalen EW zu entrichtenden Netznutzungsgebühr für das durch die EW zur Verfügung zu stellende Leitungsnetz, abgerechnet nach den an das jeweilige EW durch den Betreiber gelieferten kWh. (Nullsummenspiel)…..

Es wäre daher nicht nötig, für Windkraft etc. im Ausland Milliarden zu investieren- und damit noch die eigene Abhängigkeit vom Ausland zu finanzieren. Die Sonne scheint auch bei uns, zudem heute noch gratis.......auch die Stromlobby kann dies nicht verhindern.

 

Julian Schleutermann

 

 

 

 Home